Die Erfassung reiner Arbeitszeiten mit clockodo

Mit clockodo können Sie einfach und bequem die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter festhalten. Durch das Stoppen oder das manuelle Einpflegen werden Start-, Endzeit und Pausenzeiten genau erfasst und protokolliert. So halten Sie die Arbeitszeitgesetze ein und bilden schon jetzt die Richtlinien des EuGH-Urteils vom 14.05.2019 ab.

Einrichtung des Accounts

Für die Erfassung von Zeiten benötigen Sie in clockodo derzeit noch mindestens einen Kunden und eine Leistung. Um die reinen Arbeits- / Kommen- & Gehen- Zeiten zu erfassen, löschen Sie aus Ihrem Account im Bereich Stammdaten einfach alle anderen Kunden und Leistungen, sodass Sie genau einen Kunden (zum Beispiel die eigene Firma) und genau eine Leistung (zum Beispiel „Arbeitszeit“) haben. 

Wir werden clockodo diesbezüglich in den kommenden Monaten noch anpassen, um reine Arbeitszeiten noch besser beziehungsweise einfacher zu erfassen. Hiermit möchten wir Ihnen ermöglichen, die Einhaltung von nationalen Arbeitszeitgesetzen und Regelungen des EuGH-Urteils zum Thema Arbeitszeiterfassung zu überprüfen.

Einrichtung der Stammdaten

Live-Zeiterfassung mit der Stoppuhr

Zur Zeiterfassung haben Sie und Ihre Mitarbeiter 2 Möglichkeiten:

  • Die Livezeiterfassung mit der Stoppuhr
  • Nachträgliche, manuelle Erfassung

Die Erfassung mit der Stoppuhr läuft live, im Hintergrund, während Sie arbeiten. Diese können Sie sowohl direkt über Ihren Internetbrowser, als auch per App vom Smartphone oder Desktop aus nutzen. Mit nur einem angelegten Kunden und nur einer Leistung, werden die Parameter in der Stoppuhr direkt vorausgefüllt. Sie müssen die Uhr nur noch starten. Zur Pause können Sie die Uhr durch ein Klicken auf die Stoppuhr pausieren, nach der Pause durch erneutes Klicken fortsetzen. Am Ende des Tages halten Sie die Stoppuhr an und schließen das Fenster oder die App. Weitere Erläuterungen zur clockodo Stoppuhr finden Sie auf den entsprechenden Hilfe-Seiten.

Liveerfassung der Arbeitszeit

Manuelles Eintragen von Arbeitszeiten

Alternativ können Sie Arbeitszeiten auch manuell eintragen. Dies funktioniert entweder über die App oder über die Browser-Ansicht. In der App wählen Sie das „+“-Symbol in der Menüleiste. Im Browser gehen Sie über die Zeiteinträge-Seite. In beiden Fällen sind auch hier die Felder für Kunde und Leistung vorausgefüllt. Sie müssen lediglich die Start- und Endzeit eingeben und Speichern. Im Browser haben Sie zusätzlich die Möglichkeit direkt eine Pause mit einzupflegen. 

Manuelle Erfassung der Arbeitszeit

Auswertung der Arbeitszeiten

Die erfassten Arbeitszeiten fließen in das Stundenkonto eines jeden Mitarbeiters. Im Bereich Mitarbeiterberichte können Sie diese einsehen und auswerten. Hier bekommen Sie die Arbeits- und Pausenzeiten für jeden Tag ausgegeben. Zudem würden bei Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz (sprich nicht eingehaltene Pausen oder ein Überschreiten der maximalen Arbeitszeit) Warnmeldungen angezeigt.

Auswertung der Arbeitszeiten

Wussten Sie schon?!

Auch bei Unternehmen, die generell Projektzeiten erfassen, kommt es im Tagesablauf immer wieder zu Zeiten, die keinen Projekten zugeordnet werden können.
Durch das oben beschriebene Vorgehen können die Zeiten trotzdem erfasst und die Stundenkonten somit richtig befüllt werden.